Bannerbild
Bannerbild
Bannerbild
Bannerbild
Bannerbild
Bannerbild
Bannerbild
 

Freiwilligentag der Metropolregion

Im Rahmen des Freiwilligentages der Metropolregion Rhein-Neckar wurden auch in Epfenbach zwei Aktionen durchgeführt. Die Freiwillige Feuerwehr sowie in einer Gemeinschaftsaktion der VfB und der Turnverein hatten zum Mitmachen aufgerufen. Etwa 30 Helferinnen und Helfer trafen sich bei der Feuerwehraktion am Gerätehaus, wo die Gruppen eingeteilt wurden. Einige begannen am Feuerwehrhaus mit dem Abschleifen und Entrinden der im Laufe der vergangenen Woche vorbereiteten Baumstämme für die Waldsofas. Nach dieser langwierigen Arbeit wurden die fertigen Stämme mit einem Frontlader auf den bereitgestellten Anhänger geladen und zum Spielplatz am Kraichgaublick transportiert. Dort wurde der Untergrund am Aufstellungsort vorbereitet und schließlich die Waldsofas in Blickrichtung des Dorfes aufgestellt. Eine weitere Gruppe machte sich mit einem Erdbohrer bewaffnet daran, die alten abgefaulten Stützen der Schilder des Waldlehrpfades zu erneuern. Die im Vorfeld restaurierten Schilder mit den Erläuterungen zum Wald wurden an die neuen Pfosten geschraubt. Die dritte Gruppe befreite die mittlerweile dick von Moos überwucherten Grillhütten von ihrer grünen Hülle und reinigte die Einrichtung dieser. Außerdem wurde das Umfeld der Grillhütten sowie des Spielplatzes von Unrat befreit und die Wanderwegtafeln an den Parkplätzen geputzt. Im Bereich der Spielgeräte des Spielplatzes wurden schließlich noch vier vorbereitete Sitzbänke aufgestellt. Der Dank der Wehr galt der Zimmerei Ernst für die Vorbereitung der Waldsofas und der Reparatur der Schilder, sowie allen, die mit entsprechenden Werkzeugen und Maschinen unterstützten. Auch ein großes Dankeschön ging an die Gemeindeverwaltung für die Übernahme der Kosten für die Verpflegung und an Christa Braun für die Versorgung mit Kaffee und Kuchen. Der größte Dank von Kommandant Jörg Ernst ging allerdings an alle, die ihren Tag mit der Arbeit für das Allgemeinwohl verbracht hatten und die Wehr trotz des regnerischen Wetters unterstützten. Auch die Mitglieder des Vereins für Bewegungsspiele und des Turnvereins hatten mit den widrigen Witterungsverhältnissen zu kämpfen, doch der Regen hielt sich während der laufenden Aktion glücklicherweise noch in Grenzen. Unter dem Motto “Säuberung der Sportanlage - gemeinsam sind wir stark” hatten sich ca. 25 Helferinnen und Helfer gefunden, die ordentlich Hand anlegten, um das Sportgelände wieder in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Eine Gruppe war mit dem Entfernen von Unkraut an verschiedenen Stellen (Tribünenbereich, Zugangsweg zur Gerätehütte, Eingangsbereich vor dem Clubhaus u.a.) mithilfe von entsprechenden Kratzwerkzeugen, Besen und Schaufeln beschäftigt. Die zweite Gruppe nahm das Zurückschneiden von Hecken im Bereich der Parkplätze neben dem Clubhaus mit einer elektrischen Heckenschere in Angriff. Schließlich waren die Mitglieder des Turnvereins damit beschäftigt, die Weitsprunganlage wieder in Schuss zu bringen. Der Dank der beiden Vorsitzenden Marco Strebel und Sigrid Schmitt galt der Gemeindeverwaltung für das zur Verfügung stellen eines Anhängers für den gesammelten Unrat und das Schnittgut. Zum Abschluss wurde bei einem geselligen Beisammensein noch ein kleiner Imbiss im Clubhaus für die engagierten Helferinnen und Helfer gereicht. Auch Bürgermeister Joachim Bösenecker schaute noch an beiden Orten vorbei und bedankte sich herzlich für das gezeigte Engagement zum Wohle der Gemeinde.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

So, 18. September 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Jahreshauptversammlung 2023
AED für die Feuerwehr